Licht und Schatten


Liebe interessierte Leser und Leserinnen!
Was für Zeiten? Manchmal wünschte ich, mir wäre manches gleich-gültiger.  Ich übe mich tagtäglich in Gleichmut und Gelassenheit…und gehe aufrecht und schrittweise voran. Diese Erntezeit bringt unglaublich viele Früchte und Freude und Fragen. Alles sucht nach Balance.
Dieser Rundbrief liess ein wenig auf sich warten, weil das satte, bunte Herbstleben mich über(er)füllt. Die ruhige Lücke fürs Schreiben war nicht dabei. Singend, wandernd und oft in der himmlischen Natur unterwegs reise ich durch die Tage, wenn ich nicht in meiner Praxis weile.
Diese kommt mehr in Schwung, die Sommerentspannung ist vorbei. Viele Menschen bewegt dassselbe wie mich, wie finden wir Frieden und Ruhe, innen und aussen. Ungewöhnlich sind die Erschöpfungsgeschichten, die sonst eher im Winter auftauchen, wenn das Licht fehlt oder im Weihnachtsgerenne. Viele suchen nach Veränderung, ahnen, das der Weg woanders weitergehen darf…aber wohin soll ich mich wenden? Andere sind gestresst von Impfthemen und Coronafragen.
In der jetzigen Fülle-Zeit geht es ums Hineinkommen, in feste Schuhe (bei mir mit Wiederstand), warme Stuben und in unsere innere Welt zum Verdauen und Schauen. Der Tag ist solang wie die Nacht, draussen ist es kühl und Tee und Kerzen kommen ins Spiel. Das Bewahren (konservieren) spielt eine grosse Rolle. Marmeladen, Mus und Säfte werden uns im Winter nähren. Für mich wird ein Wort immer wichtiger: SelfCare.
Meint: Uns selbst mit all der Fürsorge versehen, die wir brauchen, gerade wenn draussen der Sturm tost. Selbstbewahrung kommt als Aufgabe mehr und mehr  hinzu, uns  schützen vor dem Zuviel in unserer derzeitigen Lebenssituation ( die ich als krankmachend empfinde). Rückzug und „entnetzen“, damit das Nervensystem sich  beruhigen kann und eine grosse Portion Zuversicht helfen uns dabei.
Jetzt noch ein paar Worte zu geplanten Veranstaltungen. Die Auflagen sind, wie sie sind, dadurch ist Gruppenarbeit nach wie vor ungewiss. Waldfrauentage gibt es in diesem Jahr nicht mehr. Ich plane also nicht viel, biete einfach spontan und kurzfristig an, was grad gebraucht wird und möglich ist.
Da der laufende YinYogaKurs voll ist und es eine kleine Warteliste gab, werde ich bei Interesse nach den Herbstferien ab dem 9. November einen zweiten Kurs beginnen. Ebenso alle 14 Tage, Dienstags 18,30 bis ca 20,30 Uhr, 6 Termine  für gesamt 150,00 Euro, im schönen Salon an der Gera in der Reichardtstrasse 20. Bitte meldet euch an, wenn ihr Bedarf nach tiefem Loslassen und Yin- Stärkung habt.
Habt eine balancierte und freudige HerbstZeit voller nährender Begegnungen. Liebevoller Gruss Sylvia