Mein Blog

  • Neues Beginnen

    So ganz allmählich tauche ich auf, vollende die ZwischenZeit der Rauhnächte, um mich auf ein Neues Beginnen einzustellen. Es war eine gute Zeit für Abschied, Schalen füllen, Feiern, Schlemmen, Singen, Reinigen und Magie. Alles Widersprüchliche, Aufwühlende und Transformative habe ich gut integrieren können- hoffe ich. Danke für alle, die diese nährende Zeit mit mir geteilt haben, Danke für alle Geschenke. Hast du schon eine Ahnung, was …... erfahre mehr
  • Winterlicht

    Ihr Lieben! Es ist geschafft, die längste Nacht des Jahres ist um, die Sonne hat sich gewendet (um 5.19 uhr genau). Nach drei bis vier Balancetagen nimmt das Licht wieder kaum merklich zu. Ich geniesse diesen Moment „alle Jahre wieder“. Das kleine Licht mit seinem Funkeln, von den Hawaiianern Liebeslicht La a kea genannt, kann uns verzaubern. Dazu dürfen wir jetzt Aus- und Aufatmen. In mir …... erfahre mehr
  • Zeitinseln

    Liebe Menschen! Der heutige Rundbrief wird ein kurzer. Nicht weil es nichts zu sagen gäbe, sondern weil es zuviel wäre, was  zu sagen wäre. Der Dezember möge ruhiger, leiser und entspannter als die letzten trubeligen Wochen sein. Die meisten Menschen, denen ich begegne, sind auf der Suche nach sich selbst, ihrem Frieden, wieder gesund werden, Vergebung und vor allem Zeit. Es wird viel getrennt, aufgelöst und …... erfahre mehr
  • Grau ist auch eine Farbe

    Jetzt kommt sie wieder, die dunkelste Zeit des Jahres, die uns mit Kälte und Lichtmangel herausfordert, aber auch so manchen Zauber bietet. In vielen Kulturen feiert man heute Nacht, Geister-, Ahnen-, oder Totenfest. Bei den Kelten ist es Samhain. Es heisst, die Grenzen zur Anderen Welt sind durchlässiger. Gruselig kann es schon sein, die Nebel wabern dicht um uns herum und lassen nur ahnen, was da …... erfahre mehr
  • Erntezeit

    Jetzt ist Zeit für das Einfahren der Ernte in all ihrer Üppigkeit. Marmeladen kochen, fermentieren, einlegen, einkochen— vieles dreht sich um Vorräte und haltbarmachen für die Wintermonate, zumindest bei Gartenbesitzer*innen und auf dem Land. Andere werden mit dem beschenkt, was im Überfluss wuchs. Die Marktstände sind übervoll, wir werden verlockt zu allerlei Köstlichkeiten. Ich bin sehr froh, das es diese Zyklen und Rhytmen (hoffentlich auch weiterhin …... erfahre mehr
  • Später Sommer

    In der Trad. chin. Medizin gibt es fünf Wandlungsphasen, eine davon ist der Spätsommer. Er wird der Erde zugeordnet, gelbe Farbe, Tanzen, Singen, Ernten und die Organe Magen und Milz sind Entsprechungen. Erst danach kommt der „richtige“ Herbst. Zum Glück! Die ersten Spinnweben, die ein Anzeichen für den sogenannten Altweiber- Sommer sind, habe ich mir gestern im Pflegegarten aus dem Gesicht gestrichen. Viele lieben diese füllige, …... erfahre mehr
  • Das Begehren nähren

    Liebe Menschen in nah und fern! Wie ist es für euch mit dem Wetter? …oh, nein, lasst uns bitte nicht wie das ganze Land vom Wetter reden. Es ist Sommer, eine wonnigliche Zeit für mich, weil alles freudiger und leichter geht. Viele von uns spüren in der hellen Zeit mehr von Gesundheit, Sicherheit und Lebensfreude, die Schultern werden leichter und die Sorgen kleiner. Die Schatten auch… …... erfahre mehr
  • Alles neu macht der Mai

    Da muss es erst schneien, damit ich endlich die Zeit und Muße finde zum schreiben. Es ist zu verlockend, jede freie Stunde durch die üppige grüne Welt zu streunen, dem Licht bei der Arbeit zuschauen heisst das in Irland. Das Wachsen und Blühen in all seiner Kraft steckt mich an, in mir ist grosse Freude und Dankbarkeit für unser schönes Land. Auf einer Autofahrt sass ich …... erfahre mehr
  • Säen und Wachsen

    In den Märzwochen war viel Gewusel und Aktivität, die zuweilen in Aktivismus umschlug. Bei euch auch? Wie aussen, so innen, mal stürmisch wild, mal ein sonniger Frieden. Lange war ich nicht auf so vielen Demos, habe mich eingemischt und mitgewirkt am Protest. Es tut gut, nicht allein zu sein mit Wut und Frustration über manche Umstände, auch wenn ich weiss, das es beherztes Handeln an jedem …... erfahre mehr
  • Sinnlicher Aufbruch

    Das war es, was der Februarfrühling uns schenkte. Alles brach plötzlich auf, der kalte Winterhauch verzog sich, die Sonne lockte und siehe da, ein alljährliches Wunder geschah. Verzaubert wandere ich in diesen Tagen durch die Wälder und über die Flur, schüttele meine Winterstarre ab und laufe mich nach Herzenslust frei. Gemeinsam oder mit FreundInnen… ich bin froh, dem ständigen Drinnen zu entrinnen. Stecke mich an am …... erfahre mehr

Archiv