Neujahrsbrief


 

Herausgetreten aus der Zeit zwischen den Jahren , den so genannten Rauhnächten, freue ich mich auf einen NeuAnfang. Eine schöpferische Pause tut gut….ich habe Kraft in der Natur und in warmen Stuben gesammelt und fühle mich auf allen Ebenen gut gefüttert.

Als Ritualleiterin habe ich gemeinsam mit Anderen viele magische Momente zelebriert, uns eingebunden ins Grosse Ganze, Bräuche aus alten Zeiten gelebt, gesungen und getrommelt in liebevoller Gemeinschaft.

2017 konnte ich so dankbar verabschieden, ein Kreis ist geschlossen….etwas Neues kann kommen. Manche Herzenskontakte mit meinen Lieben haben die Seele gefüttert, andere mich eher herausgefordert in diesen Wochen.Für beides bin ich dankbar.

Ein dickes Danke auch an euch, die gemeinsam gegangenen Wege und dafür, das ihr mir hier eure Aufmerksamkeit schenkt. Immer freue ich mich über euer Feedback, das meine Worte euch berühren.

Den Januar möchte ich ruhig angehen, lauschen, was da für ein Jahr sich zeigt, das weisse Feld behutsam betreten und in meinem alltäglichen Tun gelassen mein Bestes geben.

Auf zwei meiner Angebote möchte ich gerne hinweisen.

Es wird im Februar ein neues Schreibprojekt geben, an vier Abenden treffen wir uns zum SichSelbstGesundSchreiben. Die erste Runde mit drei Frauen war sehr intensiv, erhellend und hat uns viele Einblicke ins Innenleben geschenkt. Wir hatten viel Spass und Erkenntnisse beim Spiel mit heilsamen Worten.

Die GesundFrauSein -Reihe setze ich ebenfalls im Februar fort. Das weibliche Becken als Kraftort wird uns beschäftigen. Einen ganzen Tag widmen wir uns dieser wichtigen Körperzone, stärken sie und bringen sie in eine neue Ordnung. Viel Bewegung und Entspannung erwarten euch sowie Anregungen für mehr Bauchgesundheit.

 

Nun wünsche ich euch einen gelungenen Beginn 2018, mögen sich eure Wege leicht gestalten, ihr gesund und munter sein und eurem Herzen folgen.

Und wenn mal nicht, dann erinnert euch an hilfreiche Hände, die das Leben uns immer wieder reicht. Oder Worte…..

JENSEITS VON RICHTIG UND FALSCH GIBT ES EINEN ORT. DORT TREFFEN WIR UNS.

(mein Lieblingszitat von Rumi, einem persischen Gelehrten)